Sister im Fokus: Laura Samardzija

Beitragsbild

Unsere #93, Laura Samardzija, unterstützt uns seit 2019 als Defensive Back. Während sie auf dem Spielfeld geschickt Passspiele verhindert und die Strategien der Defense durch ihre Leistung ergänzt, zeigt sie außerhalb des Spielfeldes ihre kreative Seite: Gemeinsam mit ihrem Partner hat sie eine Agentur gegründet.

Was für eine Agentur hast du und wie bist du darauf gekommen, sie zu gründen?

“Ich habe zusammen mit meinem Partner eine Design-Agentur gegründet. Wir sind hauptsächlich spezialisiert auf den Gaming-Bereich und somit auf Twitch, aber auch klassische Printmedien wie Flyer, Plakate, Broschüren und andere Dinge. Gerade bei Twitch kümmern wir uns um das Design der Banner, der Animationen, Badges – im Grunde alles, was zu einem Streaming-Setup dazu gehört.

Ich hatte schon während meinem Studium gemerkt, dass mir die Kreativität am meisten liegt und ich Spaß daran finde, selbst Dinge zu designen. Und da mein Partner schon etwas länger im Bereich des Gamings und des Streamings unterwegs ist, hatte sich daraus die Idee und Spezialisierung unserer Agentur ergeben.”

Kommt deine Agentur zu Corona-Zeiten zurecht?

“Trotz Corona läuft unsere Agentur gut. Neulich hatten wir beispielsweise einen Kunden, der eigentlich Musiker ist und auf Konzerten spielt – dieser ist mit der Pandemie auf Twitch umgestiegen, um dort neben Games auch kleine Konzerte streamen zu können. Mit unserem Streaming-Setup konnten wir ihm sein Account dort soweit herrichten, dass er auch während dieser Zeit vor Zuschauern spielen kann.”

Arbeitest du noch nebenher?

“Ja, eigentlich ist die Agentur momentan noch mein Nebenberuf. Ich arbeite hauptberuflich als Junior-Beraterin beim Sparkassen-Finanzportal. Ein strategischer Job, bei dem es sich viel um Planung von Kampagnen dreht.”

Lässt sich die Agentur mit deiner Arbeit gut vereinen?

“Eigentlich ist mein Hauptberuf ein kompletter Kontrast zu dem, was wir in der Agentur machen. Allerdings mag ich sowohl die Strategie als auch die Kreativität, wodurch sich beides also gut ausgleicht. Ich bin sehr glücklich darüber, dass ich zwei Jobs habe, die sich so gut ausgleichen und die mir sehr Spaß machen, ohne dabei auf etwas verzichten müssen.”

Vielen Dank, Laura!

Autor*innen: Stuttgart Scorpions Sisters

Fotos: Ralf Klengel, Privat