Phantoms Ladies schlagen Rodgau auch im Rückspiel

20:7-Sieg beim Premierenauftritt in "Camp Lindsey"

Premiere gelungen! Die Ladies der Wiesbaden Phantoms haben auch das DBL2-Rückspiel gegen die Rodgau Pioneers gewonnen und damit eine erfolgreiche Premiere in „Camp Lindsey“ gefeiert. Nach dem 30:0 am vergangenen Sonntag auswärts in Rodgau setzten sich die Gastgeberinnen unter ihren Coordinators Dennis Schmidt und Enzo Capobianco nun mit 20:7 durch.

Die Gastgeberinnen ließen dabei nie einen Zweifel aufkommen, wer zum einen das stärkere Team ist und zum anderen den Erfolg mehr wollte. Dass im dritten und vierten Quarter keine Punkte mehr erzielt wurden, lag zum einen sicherlich auch am immer stärker werdenden Regen, zum anderen aber auch an der Tatsache, dass auf dem Feld ordentlich durchgewechselt wurde. Aktionen von „Iron Ladies“ wie Vera Mössinger oder Rebecca Ochs konnten dabei aber auch bei zahlreichen sehenswerten Defense-Aktionen bewundert werden.

Den Beginn machte Vera Mössinger aber in der Offense mit einem guten Kick-off Return, dem Eileen Heß per beeindruckendem Run ein neues First Down folgen ließ. Quarterback Jennifer Wollmann kam direkt sehr gut ins Spiel und passte nacheinander erfolgreich auf Sabrina Schütz, Katharina Nestoras und schließlich auf Mössinger, die den ersten Touchdown der Ladies in „Camp Lindsey“ erzielte.

Zwar misslang die Conversion, die Phantoms Ladies hielten die Pioneers aber von einem First Down zweimal hintereinander erfolgreich ab. Eine Interception Wollmanns fiel entsprechend nicht schwer ins Gewicht und die Spielmacherin brachte im Anschluss per 21-Yard-Pass Lena Berlinghof hervorragend in Szene. Cally Wordels starker Lauf durch die Mitte beendete das erste Quarter.

Das zweite begann wie ein Spiegelbild des ersten, denn Mössinger pflückte den zweiten Pass Wollmanns zum 12:0 aus der Luft. Entgegen des ersten Viertels gelang dieses Mal aber die Conversion, bei der Wollmann kurz passte – erneut auf Mössinger.

Vera Fischer stoppte im nächsten Play den Kick-off Return der Gäste gekonnt und die kraftvoll auftretende Heß eröffnete den nur drei Spielzüge später startenden Drive der Wiesbadenerinnen durch einen für sie charakteristischen Lauf. Wollmann bediente nun über 15 Yards Rebecaa Ochs, die das First Down erreichte und Mona Struckmann nahm sich kurz danach ein Herz und ihren Quarterback in die Hand und schob Wollmann zwei, drei Yards quer durch die D-Line der Pioneers. Wow!

Nestoras tacklete später gleichermaßen hart wie technisch versiert, bevor Vera Fischer zunächst eine Interception und anschließend ein 46-Yard-Lauf in die Endzone gelang – Der erste „Pick Six“ der Phantoms Ladies in „Camp Lindsey“ bedeutete den 20:0-Zwischenstand, der aufgrund eines incomplete pass auch stehen blieb.

Alena Lins, eine der auffälligsten Pioneers, brachte ihr Team beim Kick-off in eine gute Ausgangsposition und ein Big Play über 62 Yards sorgte für den 6:20-Anschluss der Gäste, die den PAT durch Jennifer Gerndt verwandelten.

Mössinger machte gegen Ende des Quarters mächtig Druck auf Pioneers-Quarterback Gerndt und Ochs schlug in der Ballträgerin ein. Ochs wirbelte danach zuerst fantastisch ihre Gegnerin durch die Luft und stoppte anschließend einen Punt Fake. Nestoras feiner Catch brachte den Phantoms Ladies ein weiteres First Down ein.

Im Abschlussviertel spielten sich Anna Ahlert, Wordel und Berlinghof mit einem gemeinsamen Tackle eindrucksvoll in den Fokus, Wordel tankte sich über sechs Yards nochmals quer durch die Defense der Pioneers und Heß erzwang einen Fumble, den sie auch direkt aufnahm. Wordels harter Tackle war schließlich eine der letzten Aktionen der Partie.

Für die Wiesbadenerinnen steht nun eine Woche Pause an. Am Samstag, 6. Juli, geht es mit der Heimpartie gegen die Gießen Golden Dragons weiter. Kick-off in „Camp Lindsey“ ist dann wieder um 13 Uhr. 14 Tage später sind die Marburg Mercenaries am Samstag, 20. Juli, 13 Uhr, zu Gast, bevor die Phantoms Ladies am Sonntag, 1. September, 11 Uhr, zum Abschluss der regulären Saison in Gießen gastieren.

Über Wiesbaden Phantoms 6 Artikel
Wiesbaden Phantoms