Mainz Golden Eagles dominieren die erste Hälfte der Regular Season

Die Mainzer Damen gehen nach erfolgreichem Gameday in die Halbzeit der Saison; Foto: © 2019 Heffa Fuzzel

Vier von acht Spiele der Regular Season sind bereits gespielt und die TSV SCHOTT Mainz Golden Eagles Ladies führen die Tabelle weiterhin ungeschlagen an. In der kommenden Woche steht das nunmehr fünfte Spiel an. Die Damen der Trier Stampers haben bisher ein Spiel gespielt, gewannen gegen Darmstadt 22:06, und hatte nun knapp einen Monat Pause. Die Mainzerinnen indes haben bereits vier Spiele hinter sich und konnten viel justieren. Die vergangenen zwei Wochen waren seit 28.04. die ersten spielfreien Wochenenden. Zeit genug, um wieder neue Energie für die zweite Hälfte der Saison zu tanken.

Das letzte Spiel am 19.05. fand gegen die Mannheim Banditaz in Mainz statt. Ein besonderes Spiel in zweierlei Hinsicht. Zum einen ist vor allem die Defense Coordinatorin den Mainzerinnen nicht unbekannt. Gemeinsam stand das Team der TSV SCHOTT mit der DC von Mannheim 2016 auf dem Platz. Die zweite Besonderheit ist dem/der ein oder anderen Zuschauer*in aufgefallen. Die Spielerinnen beider Teams trugen bunte Socken. Dies war ein solidarischer Akt in Gedenken an den kürzlich verstorbenen Head Coach der Kiel Baltic Hurricanes, gegen die die Damen 2016 letztmals gespielt haben.

Das erster Quarter begann mit einem gewonnenen Cointoss und damit dem Kick Off Return. Die Offense betrat das Feld und sorgte für den ersten Fauxpas des jungen Spieltages: eine Interception brachte die Mannheim Banditaz ins Rampenlicht, die kurz vor der Red Zone gestoppt werden konnten. Doch die Mainzer Defense konnte die Gäste stoppen und brachte die Offense wieder zurück aufs Feld. Das erste Quarter war zäher als erwartet und die Mainzerinnen spielten ungewohnt zurückhaltend. Dennoch gelang es den TSV SCHOTT Damen, mit einem 4 Yard Passing-Touchdown von Quarterback Jennifer Wollmann #81 auf Tight End Stephanie Fuchs #3 die ersten Punkte auf das Scoreboard zu bringen. Die anschließende 2-Point-Conversion (TPC) missglückte. Zu Beginn des zweiten Quarter stand es damit 06:00 für Mainz.

Im zweiten Quarter waren die Mainzerinnen deutlich mehr bei der Sache und kamen immer besser zurück ins Spiel. Ein Pass von Quarterback Jennifer Wollmann #81 auf Wide Receiver Vera Mössinger #21 und einem 41 Yard Lauf in die Endzone sorgten für den Stand von 12:00. Die anschließende TPC glückte nach einem 2 Yard Run von Runnigback Cally Wordel #47. Wenig später klingelte es erneut in der Endzone der Mannheimerinnen nach Pass von Wollmann #81 auf Wide Receiver Hannah Falkenbach #86. Kurz zuvor wurde ein Touchdown für Mainz aufgrund einer Strafe nicht gegeben. In die Halbzeit-Pause ging das Team von Head Coach Matthias Preßler mit einer 20:00 Führung.

In der Halbzeit-Pause gab es klare Worte vom Coaching Staff. Gestärkt und mit klarem Kopf, kamen die Mainzerinnen zurück aufs Spielfeld. Der nächste Touchdown ließ nicht auf sich warten. Ein Pass von Jennifer Wollmann #81 auf Tight End Stephanie Fuchs #3 sorgten für einen 21 Yard Touchdown. Mit der geglückten TPC nach Pass auf Vera Mössinger #21 erhöhten den Punktestand auf 28:00. Später war es die Quarterback selbst und erlief über 11 Yards den Touchdown zum 34:00 (TPC nicht gut). Erneut wurde ein Touchdown seitens Mainz aufgrund einer Strafe nicht gegeben. Mit dem Pass von Quarterback Jennifer Wollmann #81 auf Wide Receiver Vera Mössinger #21 gelang ein 40 Yard Touchdown zum passenden 40:00 Punktestand. Damit begann die Mercy Rule, wodurch die Zeit ohne weitere Unterbrechungen runterlief. Wiederholt wurde ein Touchdown für Mainz aufgrund einer umstrittenen Strafe nicht gegeben. Kurz vor Ende konnten die letzten Punkte des Spieltages nach Pass auf Wide Receiver Greta Spies #87 zu einem 24 Yard Touchdown erzielt werden (TPC nicht gut). Der Endstand mit Abpfiff: 46:00. Das Fazit vom Spiel dennoch etwas nüchtern: „Wir haben vor allem zu Beginn zu viel liegen lassen und standen uns selbst im Weg“, so Head Coach Matthias Preßler.

In den vergangenen Wochen konnte nun Kraft getankt werden, ehe es ungeschlagen in die zweite Saison-Hälfte geht. Aktuell befindet sich Trier nach einem Spiel auf den zweiten Tabellenplatz direkt hinter Mainz. Die Mainzerinnen werden am Samstag, 08.06., 15 Uhr erstmals gegen die Trier Stampers spielen. Aufgrund der aktuellen Tabellensituation und Erfahrung im Rücken, gelten die Golden Eagles als Favoriten der Partie. Ob sie dieser Rolle gerecht werden, wird sich am 08.06, 15 Uhr auf der BSA Heiligkreuz in Trier zeigen.

Solidarität im Frauenfootball: in Gedenken an den verstorbenen HC der Kiel Baltic Hurricanes trugen beide Teams bunte Socken; Foto: © 2019 Heffa Fuzzel
Mainz Golden Eagles
Über Mainz Golden Eagles 12 Artikel
Mainz Golden Eagles