Knappe Schlussphase in Nürnberg für die SG Tübingen/Crailsheim

SG weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze der DBL Süd-Ost

Vergangenen Sonntag, den 14.07.19, war die Spielgemeinschaft Crailsheim Hurricanes/Tübingen Red Knights Ladies zu Gast bei den Nürnberg RAMS Football Ladies. Das Hinspiel konnte die rot-schwarze Spielgemeinschaft mit 46:18 für sich entscheiden. Auch im Rückspiel konnte ein Sieg mit 32:34 erzielt werden.

Die SG legte gleich gut los und konnte einen Kick Off Return-Touchdown durch Ellen Riess erzielen. Die anschließende Two-Point-Conversion blieb leider erfolglos. So stand es gleich zu Beginn der Partie 0:6 für die Spielgemeinschaft.
Nun durfte die Offense der Nürnberg Rams Ladies aufs Feld. Die Defense konnte die Nürnbergerinnen zwar immer wieder durch Tackles unter anderem von Tabea Huber und Verena Kirchberg stoppen, doch ein Pass vom Quarterback der Rams Ladies fand ihre Empfängerin in der Endzone. Auch der anschließende Point after Touchdown konnte erfolgreich durch die Fieldgoal-Pfosten gekickt werden, sodass es 07:06 stand.
Mit einem erfolgreichen Kick Off Return von Sophia Haller wurde die Offense der SG in guter Feldposition wieder aufs Feld geschickt. Durch mehrere Läufe unteranderem durch Sophia Haller und Stefanie Stöhr näherte sich die rot-schwarze Offense der gegnerischen Endzone. Schlussendlich war es erneut Ellen Riess, die durch einen 15 Yard Lauf den nächsten Touchdown für die Spielgemeinschaft erzielen konnte. Die anschließende erfolgreiche Two-Point-Conversion führte zum neuen Spielstand von 07:14.
Die Defense der SG wurde wieder aufs Feld geschickt. Leider konnte auch dieser Offense Drive der Nürnbergerinnen nicht konsequent genug verteidigt werden, sodass auch diesmal wieder ein Pass ihre Empfängerin in der Endzone finden konnte. Der Versuch des Point-after-Touchdown blieb diesmal allerdings ohne Erfolg, sodass es 13:14 stand. Dieser frühe Spielstand zeigte schon, dass es dieses Mal ein knappes Spiel werden könnte.
Die Offense der Spielgemeinschaft Crailsheim/Tübingen durfte wieder aufs Feld und arbeitete sich durch starke Läufe vor allem von Stefanie Stöhr wieder der gegnerischen Endzone entgegen. Im ersten Quarter konnten aber keine weiteren Punkte erzielt werden. Im zweiten Quarter näherte sich die SG, durch Pässe auf Anja Treiber und weitere Läufe der Runningbacks, immer mehr der Endzone. Schließlich war es ein Pass von QB Gabriele Duvinage auf Laura Frey, der erfolgreich in der Endzone gefangen und durch eine Two-Point-Conversion von Stefanie Stöhr abgerundet werden konnte. Somit ergab sich ein neuer Spielstand von 13:22.
Der Kick Off Return der Nürnbergerinnen konnte früh durch einen Tackle von Sophia Haller gestoppt werden. Die Defense wurde wieder aufs Feld geschickt, um die Nürnberger Offense zu stoppen. Leider konnte auch dieser Drive der Offense nicht verteidigt werden, sodass die Rams Ladies, diesmal durch einen Lauf, den Weg in die Endzone der Spielgemeinschaft finden konnten. Die anschließende Two-Point-Conversion konnte durch die rot-schwarze Defense verteidigt werden, sodass es 19:22 stand.
Die Spielgemeinschaft CH/TÜ sollte aber in der ersten Halbzeit noch einmal die Möglichkeit bekommen Punkte zu erzielen. Diesmal brauchte es nur vier Versuche, um einen Touchdown zu erzielen. Ein präziser Pass auf Anja Treiber für 42 Yards brachte erneut sechs Punkte auf das Scoreboard (die Two-Point-Conversion blieb erfolglos). Der Spielstand von 19:28 konnte durch einen früh gestoppten Kick Off Return durch Sophia Haller und die konzentrierte Arbeit der Defense der Spielgemeinschaft erfolgreich bis zum Ende des zweiten Quarters verteidigt werden.
Zu Beginn des dritten Quarters durfte die Defense der SG wieder aufs Feld. Die Offense der Rams Ladies näherte sich durch mehrere Läufe und Pässe immer näher der Endzone. Diesmal war die Defense der SG aber hellwach und Ellen Riess konnte einen Pass abfangen und ihn in die Endzone zurücktragen. Die Two-Point-Conversion war leider nicht erfolgreich und es stand somit 19:34.
Der Kick Off Return der Nürnbergerinnen konnte erneut früh durch Sophia Haller gestoppt werden und die Defense um Defense Coordinator Martin Rückert kam zurück aufs Feld. Die Offense der Rams Ladies drehte richtig auf und näherte sich durch mehrere Läufe und Pässe der Endzone. Die Defense der rot-schwarzen Spielgemeinschaft fand in diesem Drive keine Mittel die Offense zu stoppen, sodass ein Pass schließlich wieder eine Empfängerin in der Endzone fand. Der anschließende Point-after-Touchdown-Kick war erfolgreich und führte zum Spielstand von 26:34.

Ein erfolgreicher Kick-Off-Return-Touchdown der SG CH/TÜ durch Sophia Haller wurde leider auf Grund eines Blocks in the back, auf Seiten des Returnteams, zurückgenommen und die Offense durfte wieder aufs Feld, um anderweitig Punkte zu erzielen. Die Defense der Rams Ladies war hellwach und konnten die Läufe früh stoppen und die Pässe gut verteidigen, sodass die rot-schwarze Offense gezwungen war zu punten.
Nun wurde die Defense wieder aufs Feld geschickt, um die Offense der Nürnbergerinnen zu stoppen. Die Defense war hellwach und konnte die Offense erfolgreich stoppen. Durch konzentrierte Defense Arbeit und harte Tackles, unteranderem von Anja Treiber und Ellen Ries, konnte man das erneute punkten der Rams Ladies verhindern.
Die Offense von HC Vincent Clarke kam wieder aufs Feld. Die Defense der Rams Ladies verteidigte in diesem Drive sehr konsequent, sodass die Pässe leider keine Abnehmerin finden konnten und die Offense der SG nach vier Versuchen wieder vom Feld musste.
Aber auch die Defense der SG Crailsheim/Tübingen war hellwach und leistete gute Verteidigungsarbeit durch Tackles von Ellen Riess und Tabea Huber, sodass es die Nürnbergerinnen im dritten Quarter nicht mehr schafften Punkte zu erzielen. Im vierten Quarter brauchte es allerdings nur noch drei Versuche für die Nürbergerinnen um mit einem Lauf einen Touchdown zu erzielen (die anschließende Two-Point-Conversion blieb erfolglos). Der neue Spielstand 32:34 versprach Höchstspannung für die restliche Zeit im vierten Quarter.
Ein erneuter guter Kick Off Return vom Sophia Haller brachte die Offense in eine gute Feldposition. Leider konnte dies die rot-schwarze Offense nicht nutzen und musste nach wenigen Versuchen wieder vom Feld und setzte damit all ihre Hoffnung in ihre Defense.
Die Defense sollte diese Hoffnung nicht enttäuschen. Schon nach wenigen Plays konnte Barbara Sellmair einen Fumble erzwingen, der erfolgreich durch die Defense gesichert werden konnte.
Mit nur noch wenigen Minuten zu spielen und immer noch knappen Spielstand wurde die Offense wieder aufs Feld geschickt. Nach einigen Läufen und weniger als zwei Minuten zu spielen, lies eine Offense-Spielerin ein paar Wimpernschläge den Ball außer Acht und schon konnte die wachsame Defense der Nürnberg Rams Ladies einen Fumble erzwingen und kam nochmals in Ballbesitz.
Ein letztes Mal kam die Offense der Nürnbergerinnen aufs Feld, doch diese schaffte es dank konzentrierter Defense Arbeit der SG Crailsheim/Tübingen nicht erneut Punkte zu erzielen.
Mit noch wenigen Sekunden auf der Uhr durfte erneut die Offense um QB Gabriele Duvinage aufs Feld. Diese Zeit reichte nicht mehr aus, um weitere Punkte zu erzielen, sodass nach einer spannenden Schlussphase ein Spielstand von 32:34 auf dem Scoreboard stand. Damit bleibt die SG Crailsheim Hurricanes/Tübingen Red Knights weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze der DBL 2 Süd-Ost.

Die SG Crailsheim/Tübingen bedankt sich für das faire Spiel und wünscht allen verletzten Spielerinnen eine gute Besserung.

Foto: Dieter Jäschke Fotografie

Red Knights Tübingen
Über Red Knights Tübingen 2 Artikel
Red Knights Ladies Tübingen