Scorpions Sisters sind Süddeutscher Meister

Die Stuttgart Scorpions Sisters sichern sich mit einem Sieg gegen die Cologne Falconets die Süddeutsche Meisterschaft in der DBL (Foto: Ralf Schomy)

Nach dem knappen 7:6 Sieg in Köln, stand für die Scorpions Sisters am vergangenen Wochenende das Rückspiel gegen die Cologne Falconets an. Auf der sehr gut besuchten Waldau empfing der Tabellenführer den Tabellenzweiten. Es sollte das erwartete Topspiel werden.

Wie heiß die Sisters auf das Spiel waren zeigte die Offense gleich im ersten Drive. Nach gutem Return dominierte die O-Line die bisher so starke Falcontes D-Line und konnte immer wieder Löcher öffnen. Den langen ersten Drive beendete QB Nora Cermak mit einem Lauf zum 07:00 (PAT Ramona Marx).

Auch die Defense hielt und schickte die Offense der Kölner schnell wieder vom Platz. Ein weiterer Lauf von QB Nora Cermak (PAT Marx) und ein FG von Marx sorgten noch im ersten Quarter für klare Verhältnisse und eine 17:00-Führung. Wer jetzt dachte, dass Spiel wäre entschieden wurde schnell eines Besseren belehrt.  Wie schon im Hinspiel zeigte der Halbfinalist vom vergangenen Jahr, dass sie zurecht vor der Saison schon zu den Geheimfavoriten gehörten. Köln kämpfte sich zurück ins Spiel und zeigte ein sehr starkes 2. Quarter und konnte auf 17:14 an die Sisters herankommen.  Die Coaches der Sisters schienen in der Halbzeit die richtigen Worte gefunden zu haben. Wie ausgewechselt agierte im 3. Quarter die Defense der Sisters und ließ kaum noch Raumgewinn zu. Die Linebacker um Sarah Haug und Melina Locher setzten immer wieder harte Tackles und konnten die Offense von Köln im Backfield für Raumverlust stoppen. Gleich drei Forced Fumbles konnten recovert werden und versetzten die Sisters-Offense kontinuierlich in gute Feldposition. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von QB Nora Cermak und WR Barbara Morell stellte Ofensive Coordinator Saskia Ulmer etwas um und setzte vermehrt auf Läufe über die Mitte und die an diesem Tag gut aufgelegte Oline konnte nochmal eine Schippe drauflegen. Mit einem unglaublichen Lauf war es RB Dinah Naegle die gleich 5 Tackles brechen und 40 Yards in die Endzone der Falconets zum 24:14 (PAT Marx) Endstand lief. Mit auslaufender Uhr kannte dann der Jubel keine Grenzen mehr auf Seiten der Stuttgarter Mädels: Süddeutschermeister 2019 – Stuttgart Scorpions Sisters!

„Es war das erwartet schwere Spiel, aber ich bin beeindruckt vom Niveau, dass beide Teams hier heute auf den Platz gebracht haben. Das war Werbung für den Damenfootball“ war Headcoach Jörg Ulmer nicht nur beeindruckt von der Leistung seiner Mannschaft. „Als ich hier im Oktober 2017 als Coach übernommen hatte, war mir von Anfang an klar, wie viel Talent in dieser Mannschaft steckt. Aber dass wir so einen Lauf hinlegen (13 Ligaspiele 13 Siege) und jetzt frühzeitig Süddeutschermeister sind ist schon der Wahnsinn. Ich kann den Mädels nur ein riesen Kompliment für ihre harte Arbeit in den letzten beiden Jahren machen und mich bei meinen Coaches, den vielen Gastcoaches, Gamedayhelfern und Dani für ihre super Arbeit bedanken“.

Mit dem Gruppensieg in der Südstaffel der Damenbundesliga haben unsere Damen am ersten September-Wochenende Heimrecht im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft. Bis dahin gilt der Focus aber noch auf den Spielen gegen München. Am 11.08. gastieren unsere Sisters bei den Rangers, eine Woche später bei den Cowboys.

Autor: Stuttgart Scorpions Sisters

Fotos: Ralf Schomy

Stuttgart Scorpions
Über Stuttgart Scorpions 12 Artikel
Stuttgart Scorpions